Verlegearbeiten

Teppichböden

Teppichboden ist ein als Auslegware verlegter, textiler Bodenbelag.
Als Material wird Pol- oder Flachgewebe verwendet. Velours- und Schlingenteppichböden gehören zu den Polgeweben. Sie können gewebt oder getuftet werden. Eine Sonderform ist der Klebpolteppich.
Teppichboden kann lose verlegt, verklebt, verklettet oder verspanntwerden.
Teppichboden gehört international nach wie vor zu den beliebtesten Bodenbelägen. In Deutschland ist er in Quadratmetern der bei weitem der am meisten eingesetzte Bodenbelag. Der textile Bodenbelag ist warm, weich, trittsicher, schalldämmend und schafft eine behagliche Raumatmosphäre. Durch optimierte Faserquerschnitte ist die Hygiene meist besser als bei Hartbelägen. Hohe Schallabsorption und Energieeinsparung durch niedrigere Heizkosten und die besondere Eignung für Asthmatiker und Allergiker (siehe auch Studie des Deutschen Allergie- und Astmabundes) sind seit etwa 2005 Schlagworte, die den Teppichboden wieder populär gemacht haben.

Laminat

Beim Kauf von Laminatböden gibt es einige Leistungsmerkmale, die es zu beachten gilt. Generell muss man zuerst wissen, wo man den Boden verlegen möchte und wie dieser dort vermutlich beansprucht wird und was man von dem Boden erwartet. Folgende Parameter geben Auskunft darüber, ob das Laminat für den jeweiligen Verlegeort geeignet ist und den Qualitätsansprüchen genügt.

Fertigparkett

Fertigparkett ist ein bereits verlegefertig produzierter Bodenbelag ausHolz bzw. mit Holzoberfläche für Innenräume. Beim Fertigparkett sind die einzeln zu verlegenden Stäbe oder Planken schon fertig versiegelt auf ein Trägersystem (aus meist günstigerem Nadelholz) aufgebracht. So lassen sich ganze Platten mit Nut und Feder verbunden verlegen. Einfache Fertigparkettböden sind wegen der im Vergleich zumStabparkett wesentlich dünneren Nutzschicht (meist nur 4-6 mm) auch günstiger als Stab- oder Mosaikparkett. Zwischenzeitlich werden auch hochwertige Fertigparkettböden angeboten welche teurer sind als die klassischen Mosaikparkettböden.

PVC Beläge

Polyvinylchlorid (Kurzzeichen PVC) ist ein amorpher thermoplastischerKunststoff. Es ist hart und spröde, von weißer Farbe und wird erst durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren weicher, formbar und für technische Anwendungen geeignet. Bekannt ist PVC vor allem durch seine Verwendung in Fußbodenbelägen. Er spielt darüber hinaus eine wichtige Rolle in der Bauwirtschaft, wo er unter anderem in Form von Fensterprofilen und Rohren Verwendung findet.

Linoleum

Kork

Naturbeläge